Mentoring-Programm „Vitamin P“

Gefordert durch

Das Projekt „Vitamin P – Chancenpatenschaften im Übergang zwischen Schule und Beruf“ gewinnt ehrenamtliche Mentor*innen, um Jugendliche und junge Erwachsene beim Schulabschluss, der Berufsorientierung, der Ausbildungs-, Praktikums- und Studienplatzsuche sowie beim Berufseinstieg zu unterstützen. Dazu bringt der Verein Mentor*innen und Mentees zusammen. Je nach Mentor*in und Mentee kann die Patenschaft eher praktisch angelegt sein und konkrete Tätigkeiten wie z.B. Lebenslauf Korrigieren, Vokabeln Abfragen oder Bewerbungsmappen Erstellen, oder eher emotionale und psychologische Unterstützung durch gemeinsame Gespräche oder Ausflüge bieten. Unsere Mentor*innen und Mentees werden durch eine sozialpädagogische Fachkraft begleitet und durch regelmäßige Workshops bzw. Fortbildungen unterstützt.

 

Kontakt:

Anna Hujber

anna.hujber@vkii-ruhrbezirk.de

Tel: +49-231-13077969 | Mobil: +49-179-2125424

 

Mentor*in werden

Sie sind im Berufsleben etabliert? Sie kennen sich mit Ausbildungsberufen aus? Sie haben gute Kontakte zu Unternehmen? Sie können bei der Studienwahl beraten? Sie haben ein Gespür für Talente und Stärken? Sie unterstützen beim Bewerbungen Schreiben und Bewerbungsgesprächen? Sie haben Freude daran, jungen Menschen eine Hand in die Zukunft zu reichen? Dann werden Sie Mentor*in in unserem Patenschaftsprogramm.

„Vitamin P“ ist ein Kooperationsprojekt des VKII Ruhrbezirk e.V. und des ViW (Verband für interkulturelle Wohlfahrtspflege, Empowerment und Diversity) gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus dem Programm “Menschen stärken Menschen“. Ziel ist es, ein Patenschaftsnetzwerk in Dortmund und der Metropolregion Rhein-Ruhr aufzubauen, in denen Ehrenamtliche Geflüchtete sowie Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre mit besonderem Unterstützungsbedarf in den Übergängen Schule-BBS und BBS-Arbeitsmarkt begleiten.

Wir bieten:

  • Supervision und sozialpädagogische Begleitung der Patenschaft
  • Mediation bei Konflikten
  • Übernahme von Kosten, die durch die Patenschaft entstehen
  • bedarfsorientierte Workshops und Fortbildungen für die Mentor*innen
  • regelmäßige Austauschtreffen für Mentor*innen
  • für Unternehmen: Vermittlung von Fachkräften und Werkstudierenden
  • für Ausbildungsbetriebe: Vermittlung von Azubis und Betreuung während der Ausbildung
  • für Hochschulen: Erhöhung des Anteils an und Förderung von Studierenden mit Migrationserfahrung

So geht’s:

  • Teilnahme am Info-Abend (optional)
  • persönliches Gespräch und Ausfüllen des Steckbriefs
  • Matching-Treffen mit Mentees
  • Gemeinsames Gespräch zur Zielsetzung der Patenschaft
  • selbstständige Treffen zwischen Mentor*in und Mentee
  • Abschlussevaluation

Sind Sie ein Unternehmen, eine Hochschule oder eine andere Institution? Dann richten wir gerne eine Infoveranstaltung bei Ihnen aus. Sprechen Sie uns an!

Für Mentees

Die Unterseite für Mentees soll viersprachig sein. Bitte den Text aus dem angehängten Word-Dokument verwenden.

 

Information: Finanzielle Hilfen für in- und ausländische Studierende in Corona Zeiten

Aufgrund der schwierigen finanziellen Situation vieler Studierender aus dem In- und Ausland durch den Wegfall von Arbeitsplätzen hat die Bundesregierung einen Notfond beschlossen.

Dieser finanziert eine vorübergehende monatliche Überbrückungshilfe.

Außerdem werden bis Ende März die Zinsen für den KfW-Studienkredit übernommen, und auch für ausländische Studierende geöffnet.

Im Rahmen unseres Mentoringprojektes "Vitamin P - Chancenpatenschaften im Übergang zwischen Schule und Beruf" beraten und unterstützen wir euch gerne bei der Beantragung.

 

Hier bekommt ihr mehr Details:

1) Überbrückungshilfe: zwischen 0 und 500€ einmalig, jeden Monat kann ein neuer Antrag gestellt werden, solange bis kein Geld im Notfonds mehr übrig ist.

2) KfW-Studienkredit: bis zu 650€ jeden Monat bis zum 31.03.2021. Dieser Kredit muss zurück gezahlt werden, allerdings ohne Zinsen. Der Kredit wird max. 23 Monate nach der letzten Zahlung zurück gezahlt. Das Geld wird in Raten über 10 Jahre oder max. 25 Jahre zurück gezahlt. Weitere Infos dazu gibt es hier: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Studieren-Qualifizieren/Finanzierungsangebote/KfW-Studienkredit-(174)/

 

Hier gibt es die Details zur Überbrückungshilfe:

#Wie geht es?

  • Online-Antrag ab jetzt über https://www.überbrückungshilfe-studierende.de/start
  • jeden Monat kann ein neuer Antrag gestellt werden
  • Geld wird vorraussichtlich ab Juli 2020 ausgezahlt
  • es gibt nur solange Geld, solange noch Geld übrig ist, danach gibt es keine Förderungen mehr
  • wer zu spät kommt, hat Pech
  • max. 500€ Zuschuss je nach finanzieller Lage (je nachdem, ob weniger als 100€ oder bis zu max. 500€ auf dem eigenen Konto sind)

#Wer darf?

  • alle an einer staatlichen Hochschule immatrikulierten Studierenden
  • auch wenn:
    • Regelstudienzeit überschritten
    • Fernstudium
    • Zweitstudium
    • Private Hochschule (wenn staatlich anerkannt)
    • Studierende, die schon ein Darlehen nutzen oder ein Stipendium bekommen


#Wer darf nicht?

  • berufsbegleitendes oder duales Studium
  • Gasthörer/-innen
  • staatlich nicht anerkannte Hochschulen
  • beurlaubte Studierende

# Benötigte Unterlagen - Fotos/Scans von:

  • Immatrikulationsbescheinigung fürs Sommersemester 2020
  • Ausweis
  • Bankverbindung
  • Erklärung, dass du keine weitere pandemiebezogene Unterstützung beantragt hast (z.B. Notfonds, Stiftungen oder Fördervereinen)
  • Erklärung, warum du dich in einer pandemiebedingten Notlage befindest (Kündigung deines Arbeitsverhältnisses, Auslaufen eines vorherigen befristeten Arbeitsvertrages)
  • Selbsterklärung zum Wegfall deiner bisherigen Erwerbstätigkeit, oder eine Selbsterklärung, dass Unterhaltszahlungen pandemiebedingt weggefallen sind
  • die Kontoauszüge all (!) deiner Konten seit Februar oder März 2020, abhängig vom letzten Eingang deiner Einkünfte. ‼️Auf diesen Kontoauszügen darf nichts geschwärzt werden, sonst gilt der Antrag als unvollständig ‼️
  • deine Selbsterklärung, dass mit einem erfolgreichen Abschluss deines Studiums zu rechnen ist