„Einmischen possible? – Eine Welt braucht Zivilgesellschaft!

Eine-Welt-Landeskonferenz NRW | 27./28.03.2020 | Akademie Franz Hitze Haus Münster

Ob in Chile, Iran, Äthiopien oder Deutschland – die Menschen machen weltweit auf soziale, politische und ökologische Ungerechtigkeiten aufmerksam und initiieren nachhaltige Transformationen. Gleichzeitig gibt es eine zunehmende Einschränkung der Zivilgesellschaft: Verbot von NGOs, Restriktionen gegen die Versammlungs- oder Meinungsäußerungsfreiheit, Aberkennung der Gemeinnützigkeit etc. Es ist absurd: Die zum Beispiel für die Bekämpfung des Klimawandels notwendigen Transformationen werden ohne die aktive Beteiligung der Menschen nicht machbar sein. Es braucht dafür viele Ideen und Initiativen, die zum Mitmachen und Nachmachen anregen. Welche Ideen haben Sie? Wie sieht eine starke Zivilgesellschaft für Eine Welt aus? Die Themen „Zivilgesellschaft“ und „shrinking spaces“ werden aus verschiedenen Perspektiven in Vorträgen, Diskussionen und Open Spaces diskutiert und Handlungsoptionen aufgezeigt. Denn gerade für die aktuellen und zukünftigen Transformationsprozesse der globalen Gesellschaft ist ein starkes ziviles Engagement notwendig.

Als Referierende u. a. dabei:

  • Michael Windfuhr, Institut für Menschenrechte

  • Christine Meissler, Brot für die Welt/CIVICUS

  • Gabriela Baca Vaughan, Musikerin und Aktivistin aus Nicaragua

  • Stella Matutina, Missio

Auf der Landeskonferenz gilt explizit: „Einmischung erwünscht“ Ideen für Themen für Open Spaces können unter folgendem Link mitgeteilt werden: https://yourpart.eu/p/iGOmXBqlis

 

Mehr Infos: www.eine-welt-netz-nrw.de/lako/

Anmeldung in der Akademie Franz Hitze Haus: https://www.franz-hitze-haus.de/info/20-509/