African Community Yoga-Meditation for Relaxation & Empowerment mit Noah Sow

© www.haus-vielfalt.com

19.05. | 17–18 Uhr
20.05. | 6:30 – 8 Uhr

WO?

VMDO
Haus der Vielfalt
Beuthstr.21
44147 Dortmund

barrierefrei

African Community Yoga-Meditation for Relaxation & Empowerment mit Noah Sow

Mobilitäts-Info: Alle Übungen werden im Sitzen und Liegen gemacht. „Sportlichkeit“ ist nicht notwendig.
Kosten: freiwillig: Sonnenschein / Gutschein / Geld / Lächeln – je nach Wunsch, Situation und Laune

Komm spontan, und unbedingt pünktlich, da wir ab dem Beginn die Türe zumachen und entspannen.

Was du brauchst: bequeme lockere warme Kleidung, Matte/Unterlage zum Liegen, Kissen zum Sitzen

 

Beschreibung:

Wir können unsere nervige Umwelt nicht kontrollieren. Wir können aber lernen, uns zu zentrieren, so dass wir ausgeglichener sind und auch in schwierigen Zeiten öfter in uns ruhen. In dem Kurs lernen und üben wir das inform von indischen Entspannungstechniken.
Das ganze ist KEINE gymnastiklastige Turnstunde, unter der Yoga hierzulande im Westen (kolonisiert falsch) verstanden wird. Yoga ist keine Sportart, sondern in erster Linie Meditations- und Atemtechniken, die bei regelmäßiger Anwendung Körper, Geist und Seele in Einklang bringen.

Noah Sow ist Autorin, Dozentin, Künstlerin und Produzentin und in Indien ausgebildete Meditations- und Yogalehrerin und -Therapeutin. Sie engagiert sich seit vielen Jahren in Antirassismus- und Empowermentarbeit. Sie bildet sich laufend in vedantischer Lehre und vergleichender indischer Theologie fort und beantwortet gern im Anschluss Fragen zu den Themen Entspannung, Empowerment, „Decolonise Yoga“ und „Nervensystem vs. Europa“.

FRAGEN UND ANTWORTEN

Yoga ist keine Religion. Es kann innerhalb jeder Spiritualität genutzt werden, ist offen für alle Religionen und kann mit oder ohne Glauben praktiziert werden. Es gibt Millionen Yoga-Praktizierende aller religiösen Hintergründe (christlich, muslimisch, hindu, sufi, nicht gläubig, uvm.). Tatsächlich beinhalten die abrahamischen Religionen (Islam, Judentum, Christentum) einige Yoga-Elemente, da Yoga sehr viel älter ist als sie.

Die Veranstaltung ist offen für Schwarze Menschen

Nicht unbedingt, es geht auch eine Iso-Matte oder eine dicke harte Decke, irgendetwas Warmes, auf dem du bequem liegen kannst. Sitzen auf einem Stuhl (vorhanden) ist bei den Übungen auch sehr gut möglich.

Tut uns leid, dann klappt es erst beim nächsten Mal. Bitte komm nur, wenn du pünktlich da sein kannst. Wir schließen zu beginn wirklich die Tür, denn wir wollen entspannen 🙂